Archiv (Produktionen)

Die Katze auf dem heißen Blechdach

2011/2012

Der steinreiche Großgrundbesitzer "Big Daddy" Pollitt feiert seinen 65. Geburtstag. Außer ihm und seiner Frau wissen alle von seiner unheilbaren Krebserkrankung, beim Zusammentreffen der Generationen beginnt in geheuchelter Partylaune die Auseinandersetzung um das Erbe. Neid, bisher unausgesprochene Schuldzuweisungen und Vorwürfe lassen die Fassade der vorgeblich perfekten Familie zerbröseln. Der älteste Sohn Gooper, ein von Ehrgeiz getriebener Jurist mit Frau und fünf Kindern, möchte den jüngeren Bruder Brick vom Erbe ausschließen. Dieser hat sich nach einer gescheiterten Karriere als Footballprofi und dem Tod seines Jugendfreundes in Alkohol, Welt- und Selbstekel geflüchtet. Seine Frau Maggie kämpft unbeirrt um ihre Ehe und vertritt Bricks Interessen, doch begegnen alle ihr, der Kinderlosen, nur mit Verachtung. Schließlich ist es Brick, der nach all den Lügen und verheimlichten Aversionen die Zeit für die bitteren Einsichten gekommen sieht. Aber "wer kann der Wahrheit schon ins Gesicht sehen?"

Die Souveränität, mit der Tennessee Williams das Psychogramm eines durch (Selbst-)Täuschungen und verlogene Moral geprägten Familienlebenszeichnet, macht "Die Katze auf dem heißen Blechdach" - 1955 uraufgeführt und später mit Paul Newman und Elizabeth Taylor prominent verfilmt - zu einem der eindrucksvollsten Werke der amerikanischen Dramatik.

Inszenierung: Wolfgang Hagemann

Besetzung

Jana Althof
Katrin Bünten
Anastasia Langer
Claudia Peuker
Fiona Tobin
Teresa Tölle